schieb.de > Tipps > Sieht klasse aus: Fototechnik „Tilt Shift“

Sieht klasse aus: Fototechnik „Tilt Shift“

28.09.2009 | Von Jörg Schieb

Tipps

Es gibt Fotos, die sehen als, als hätte der Fotograf eine Spielzeuglandschaft fotografiert: Auf dieser Webseite kann man eindrucksvolle Beispiele dafür sehen. Flugzeuge, die wie aus Plastik wirken – und kleine Autobahnen, von denen man glaubt, sie führten durch eine Spielzeugeisenbahnlandschaft. Fast ist man geneigt zu sagen und zu denken: „Niedlich“.

Aber weit gefehlt. Hier werden reale Flugzeuge, Autobahnen, Sattelschlepper und Containerschiffer fotografiert – und sie wirken nur wie Spielzeug. Möglich macht das eine spezielle Fototechnik, die sich Tilt Shift nennt. Es braucht spezielle Objektive. Wikipedia erklärt die Technik so:

Durch paralleles Verschieben des Linsensystems gegenüber der Filmebene lässt sich die Projektion verändern. Die Objektebene, die ohne stürzende Linien dargestellt wird, und die Bildmitte sind nicht mehr fest miteinander verkoppelt und brauchen nicht mehr senkrecht aufeinander zu stehen. Die Ausrichtung der Kamera legt die Objektebene fest, mit dem Shiften kann man dann den Bildmittelpunkt festlegen. Dadurch lassen sich verschiedene Probleme lösen.

Die Ergebnisse jedenfalls verblüffen.

Hier eine tolle Slideshow auf flickr mit Tilt-Shift-Fotos (in Farbe)




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.

Stichwörter:

Ein Kommentar to “Sieht klasse aus: Fototechnik „Tilt Shift“”

  1. nico meint:

    Diese Technik ist eigentlich nicht so schlimm zu verstehen, man braucht eingentlich nur ein bissen Verfahren in diesem Gebiet.