Dem Gefühl nach scheint Windows 7 schneller hochzufahren als Windows Vista. Doch stimmt das tatsächlich? Das hängt davon ab, ab wann man ein System als hochgefahren bezeichnet. Wenn ich zum Beispiel mein Hintergrundbild sehe, dauert es noch geraume Zeit, bis ich den Rechner auch nutzen kann. Denn Systemdienste und Autostart-Programme nehmen sich gern ihre Zeitscheibe beim Hochfahren.

Laut einer Studie von iolo technologies, Entwickler von PC-Beschleunigungs-Programmen, kann es bei Windows 7 sogar 40% länger dauern, bis die Auslastung des Prozessors so weit sinkt, dass man das System als bereit bezeichnen kann. Windows Vista braucht dafür rund eine Minute, bei Windows 7 das schon eine halbe Minute länger dauern – und das, obwohl der Desktop schneller erscheint.

Ich werde mich davon jedoch nicht abschrecken lassen und Windows 7 weiter testen. Schließlich sind anderthalb Minuten gar nichts, im Vergleich zu den knapp fünf Minuten, die mein aktuelles Windows Vista-System braucht.