Windows und Office: schon immer ergänzen sie sich. Während das neue Windows 7 schon ab 22. Oktober verkauft wird (also ab Donnerstag), müssen Sie sich bei Office noch etwas gedulden. Denn bis Office 2010 fertig ist, dauert es noch bis nächstes Jahr. Was wird es Neues geben?

Im November will das Office-Team die neue Version im Rahmen der TechEd Europe der Öffentlichkeit vorstellen. Jeder kann sie dann ausprobieren, und eine Vorabversion (Beta) kostenlos herunterladen. Ich habe mir diese Vorabversion heute einmal angesehen.

Neue Optik

Office 2010: Neue Symbole Word 2010 startet.

Als erstes fällt auf: Word, Excel und Co. haben neue Symbole. Die Frischzellenkur setzt sich dann auch innerhalb der Anwendungen fort. Das Office-Menü oben links ist verschwunden und hat einem besonderen Menü Platz gemacht, der Backstage-Ansicht. Das bedeutet, frei übersetzt, so viel wie „hinter den Kulissen“ – und der Name ist Programm, denn von hier aus lassen sich Dokumente öffnen, speichern, drucken, weitergeben und Programm-Einstellungen tätigen.

Office 2010: Backstage-Ansicht
Die Backstage-Ansicht in Word 2010.

Außerdem verfügt jetzt auch das Hauptfenster von Outlook oben über die Ribbon-Leiste, die bereits mit Office 2007 in den anderen Office-Anwendungen, zum Beispiel Word, eingeführt worden war.

Outlook 2010: Ribbon-Leiste im Hauptfenster
Outlook 2010: Ribbon-Leiste im Hauptfenster.

Neue Funktionen

Eng verzahnt mit dem Web

Mit Office 2010 will Microsoft endlich die Lücke zwischen dem Web und Ihrem lokalen Rechner schließen. Denn es wird Versionen von Office geben, die direkt im Browser laufen, ohne dass das „echte“ Office installiert sein muss. Ich habe das kürzlich an einer Excel-Tabelle ausprobiert, und es klappt schon ganz ordentlich. Praktisch, denn nun kann ich auch unterwegs meine Dateien bearbeiten, an jedem PC mit Internetzugang. Wie das genau funktioniert, zeige ich, sobald auch Sie auf diese Funktion zugreifen können. 🙂  Und so sieht’s aus:

Microsoft PowerPoint Live (Vorschau)
Etwa so wird sie aussehen: die Webversion von PowerPoint.

In der Webversion von PowerPoint hat man dann zum Beispiel, wie im Bild zu sehen, eine Schaltfläche, mit der die Präsentation direkt im „echten“ PowerPoint landet und dort weiter bearbeitet werden kann. Doch auch der umgekehrte Weg ist möglich: Alle Office-Anwendungen verfügen über eine Schnittstelle, die Dokumente direkt im Web speichern kann – in Windows Live SkyDrive. Das ist quasi eine Online-Festplatte mit bis zu 25 Gigabyte Speicherplatz, völlig kostenlos. Alles, was Sie dazu brauchen, ist eine Windows Live ID. (Falls Sie Hotmail oder Windows Live Messenger verwenden, dann ist das Ihre Live ID.)

Office 2010: In SkyDrive speichern
Word 2010: Dokumente in Windows Live SkyDrive speichern.

Geschützte Ansicht

Neu ist auch, dass Dokumente, die Sie aus dem Internet heruntergeladen haben – das können Anleitungen sein oder auch Datenblätter – nicht direkt geöffnet werden. Sie werden vielmehr vor den Risiken gewarnt und haben so Gelegenheit, sich noch einmal zu vergewissern, dass das Dokument wirklich ungefährlich ist. Dazu schaltet die Anwendung, etwa Word 2010, in die „Geschützte Ansicht“. Diese ist ähnlich gelöst wie bei Internet Explorer: eine Warnleiste wird oben eingeblendet, die Sie anklicken müssen, um das Dokument freizuschalten.

Word 2010: Geschützte Ansicht
Word 2010 warnt vor Dokumenten aus dem Internet, die gefährlich sein könnten.

Weitere Neuigkeiten

Die weiteren neuen Funktionen erschließen sich meist erst, wenn man sich etwas länger mit den Programmen beschäftigt. Zum Beispiel fand ich einen einfachen Weg, Bildschirmfotos in Word-Dokumente einzufügen. Das kann zum Beispiel für Anleitungen nützlich sein.

Word 2010: Bildschirmfoto einfügen

Bildschirmfotos einfügen ist jetzt ganz einfach.

Fazit

Fertig ist Office 2010 noch nicht. Zum Beispiel sind, wie Sie sicher gesehen haben, die Fotos in diesem Beitrag auf Englisch. Die Übersetzungsarbeiten für Office 2010 sind noch in vollem Gange. Ob Microsoft die für November geplante Office-Vorabversion auch auf Deutsch anbieten wird, ist noch unklar. Dass es sich hierbei nicht um ein fertiges Produkt handelt, zeigt auch die Hilfefunktion, in der noch sämtliche Illustrationen fehlen.

Dennoch: Office 2010 bietet interessante Neuerungen, finde ich. Wie denken Sie darüber? Lassen Sie es mich wissen.

Weitere Informationen