Brüche werden meist in der Variante „1/2 Liter Wasser“ oder „3/4 Liter Milch“ eingegeben. Eleganter sieht es aus, wenn echte Bruchzahlen wie „½“ oder „¾“ zum Einsatz kommen. Mit folgendem Trick lassen sich die Sonderzeichen ganz einfach eingeben.

Fast alle Schriften enthalten bereits einige Bruchzeichen als Sonderzeichen, meist aber nur für ¼, ½ und ¾. Zu finden sind die fertigen Sonderzeichen in der Zeichenpalette, die sich in den Systemeinstellungen unter „Sprache & Text“, „Eingabequellen“, „Tastatur- und Zeichenübersicht“ dauerhaft in die Menüleiste einbinden lässt.

Doch was tun, wenn auch exotische Brüche in der schrägen Form dargestellt werden sollen? Hier hilft die Verwendung von OpenType-Schriftarten. Damit lassen sich alle Zahlenkombinationen in der eleganten Bruchform schreiben. Voraussetzung ist eine installierte OpenType-Schriftart und ein OpenType-fähiges Programme wie Adobe InDesign oder QuarkXPress. Hier muss der Bruch im Text markiert und dann aus dem „OpenType“-Menü der Bruch-Befehl ausgewählt werden. Leider ist das OpenType-Menü oft versteckt. Bei InDesign steckt es in der Steuerungs- und Zeichenpalette, bei QuarkXPress in der Maße-Palette im Bereich für die Zeichenattribute. In den englischen Programmversionen lautet der Bruch-Befehl „Fractions“.