Der größte Vorteil von Wikipedia ist gleichzeitig der größte Kritikpunkt: Da jedermann Artikel hinzufügen, verändern oder löschen kann, müssen Wikipedia-Artikel immer kritisch hinterfragt werden. Hilfestellung bietet die Firefox-Erweiterung „WikiTrust“, die farblich zeigt, wie glaubwürdig einzeln Passagen sind.

Ist die Firefox-Erweiterung „WikiTrust“ installiert, gibt es (leider nicht bei allen weltweiten Wikipedias) das neue Register „wikitrust“, etwa bei den Wikipedia-Ablegern aus Italien, Portugal, Polen, Dänemark und Frankreich. Weitere Länder sollen folgen.

Das Prinzip: Nach einem Klick auf die „wikitrust“-Registerkarte wird der Artikel farblich unterlegt. Passagen eines Artikels werden umso dunkler orange unterlegt, je niedriger die Vertrauenswürdigkeit des Autors eingestuft wird. Wikitrust bewertet zum Beispiel, wie oft und welche Autoren Artikel oder Passagen gelöscht haben. Schade, dass es die Farbmarkierungen noch nicht für deutsche oder englische Wikipedia-Seiten gibt.

Infos und Add-Ons zu Wikitrust:
http://wikitrust.soe.ucsc.edu

3 Kommentare
  1. Ede
    Ede sagte:

    Und warum sollen deren Algorhithmen glaubwürdiger sein als die Autoren des WP-Artikels?

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Februar 2010 · Hinterlasse einen Kommentar Durch Jörg Schiebs Blogbeitrag »Die Qualität und Glaubwürdigkeit von Wikipedia-Artikeln prüfen«, bin ich auf WikiTrust aufmerksam geworden. Mit Hilfe dieses Programms sollen Benutzer des […]

Kommentare sind deaktiviert.