Tabellen werden in der Regel per Schaltfläche oder Menübefehl eingefügt. Es gibt eine weitere, kaum bekannte aber umso pfiffigere Methode: Warum nicht die Tabelle einfach aus Plus- und Minuszeichen „malen“? Hört sich verrückt an, funktioniert aber tatsächlich.

Wer Tabellen ohne Schaltflächen und Mausklickerei einfügen möchte, zeichnet den Tabellenkopf mithilfe geschickt platzierter Plus- und Minuszeichen. Dabei gilt: Das Pluszeichen kennzeichnet die Grenzen zwischen Spalten, die Folge von Minuszeichen die Spaltenbreite. Eine gemalte Tabelle sieht dann zum Beispiel so aus:

+————-+————+————+————+

Wichtig ist, dass die Zeile mit einem Pluszeichen beginnt und endet. Wird am Ende der Zeile die [Return]-Taste gedrückt, wandelt Word die Zeichnung in eine entsprechende Tabelle um.

Sollte nach Drücken der [Return]-Taste nichts passieren, ist vermutlich die AutoKorrektur-Funktion ausgeschaltet. Um sie wieder zu aktivieren, bei Word 2007 auf die Office-Schaltfläche sowie „Word-Optionen“, „Dokumentprüfung“ und „AutoKorrektur-Optionen“ klicken. Im nächsten Fenster muss im Register „AutoFormat während der Eingabe“ das Kästchen „Tabellen“ angekreuzt sein.