Wie Dateien im Explorer angezeigt werden, entscheidet der Explorer von Windows Vista selbst. Bei jedem Ordner versucht Vista zu erkennen, welche Dateitypen sich darin befinden. Bei Fotos gibt es eine Bilderansicht, bei Dokumenten eine Symbolansicht. Wer das nicht möchte, kann eingreifen und selbst bestimmen, wie Ordner dargestellt werden.

Um bei Windows Vista die Darstellung der Ordnerinhalte anzupassen, im Explorer mit der rechten Maustaste auf den Ordner klicken und den Befehl „Eigenschaften“ aufrufen. Dann im Register „Anpassen“ im Feld „Diesen Ordnertyp als Vorlage verwenden“ die gewünschten Standardeinstellung wählen, etwa „Bilder und Videos.“ Mit der Option „Vorlage für alle Unterordner übernehmen“ erhalten auch gleich alle Unterverzeichnisse dieselbe Ansicht. Mit OK wird die Einstellung übernommen.