Offensichtlich plant Microsoft eine eigene Handy-Linie. Microsoft will sich also nicht mehr damit begnügen, die Software zu liefern, sondern will eigene Handys bauen. Hergestellt werden sollen die Handys von Sharp, verkaufen soll die Geräte in den USA Verizon Wireless.

Laut „Wall Street Journal“ laufen die Vorbereitungen bei Microsoft auf Hochtouren. Angeblich hat Microsoft nicht nur die Software entworfen, sondern auch die Hardware gestaltet – und die Onlinedienste, was immer wichtiger wird. Die Microsoft-Handys sollen vor allem Generation Facebook ansprechen, also insbesondere jüngere Käufer. Offensichtlich will die Company aus Redmond nicht länger tatenlos zusehen, wie Apple mit seinem iPhone nicht nur richtig mächtig Kasse macht, sondern sich vor allem auch strategisch immer besser aufstellt. Denn jedes Handy in der Hosentasche ist auch mobile Surfstation, wer so ein Handy kontrolliert, der kontrolliert auch die Aufmerksamkeit. Apple weiß das. Google weiß das. Und natürlich weiß das auch Microsoft.

Schon seit mehr als einem Jahr gibt es Gerüchte, dass Microsoft an einem eigenen Smartphone tüftel. Der Technik-Blog Gizmodo hat vor einigen Monaten auch bereits Bilder von einem Smartphone veröffentlicht.

Microsofts Handy-Betriebssystem Windows Mobile, das in vielen Smartphones eingebaut ist, gilt bislang als relativ glücklos: Nur in knapp acht Prozent der neu verkauften Geräte arbeitet derzeit Windows Mobile. Die kürzlich vorgestellte neue Version Windows Phone 7 sollte das ändern. Wenn es stimmt, was das Wall Street Journal erfahren haben will, laufen die Microsoft-Handys aber mit einem ganz eigenen Betriebssystem.