Die integrierte Firewall von Windows XP hat keinen guten Ruf. Viele Anwender installieren daher Schutzprogramme anderer Hersteller und schalten die Windows-Firewall aus. Kritisch wird’s, wenn die externe Firewall entfernt wird. Dann sollte die deaktivierte Windows-Firewall schleunigst wieder scharfgestellt werden.

Am schnellsten lässt sich eine deaktivierte Windows-Firewall wieder einschalten, indem die Tastenkombination [Windows-Taste][R] gedrückt und der Befehl „firewall.cpl“ eingegeben wird. Im nächsten Fenster ins Register „Erweitert“ wechseln und bei „Standardeinstellungen“ auf „Wiederherstellen“ klicken. Jetzt ist die Windows-Firewall wieder scharf und fragt bei jedem Programm, das aufs Internet zugreifen will, erneut um Erlaubnis.

1 Antwort
  1. Oldie
    Oldie sagte:

    Windows XP-Firewall ist keine Desktop-Firewall.
    Kontrolliert also nichts was nach draußen geht und fragt daher auch nicht.
    Die XP-Firewall schützt nur vor ungenehmigten Zugriffen auf den PC die von außen kommen.
    Der Artikel ist derart falsch, dass er entfernt werden sollte, da er dem unbedarften User, auch dem User der noch nie eine Desktop-Firewall hatte, eine Sicherheit vorgaukelt, die die Windows XP-Firewall nicht hat.

Kommentare sind deaktiviert.