Rechtsextremisten lieben das Internet, denn hier können sie weitgehend ungestört ihre Propaganda betreiben. Anders als in Deutschland ist es in vielen anderen Ländern zum Beispiel nicht verboten, nationalsozialistische Symbole herzuzeigen. Das machen sich Rechtsradikale zunutze.

Auch Facebook wird vermehrt zum Sammelplatz. Die NPD hat hier bereits eine eigene Seite. Doch das erregt jetzt Widerstand: Über 160.000 Facebook-User sind bereits der Gruppe „Kein Facebook für Nazis“ beigetreten. Derzeit kommen auf jeweils einen NPD-Anhänger über 100 Gegner. Eine öffentliche Demonstration gegen die NPD-Seiten. Das Ziel: Facebook zu überzeugen, die NPD und andere Nazis aus dem Netz zu entfernen.

Solange auf der NPD-Seite nichts Ungesetzliches passiert, will Facebook aber nicht aktiv werden.

Die deutschen VZ-Netzwerke sind weniger zimperlich: Die verbieten ausdrücklich Angebote mit rechtem Gedankengut – und löschen alles, was dagegen verstößt. Na also, geht doch!

2 Kommentare
  1. Sven
    Sven sagte:

    Nun heißt es auch man soll Tshirts kaufen um diese Aktion zu unterstützen.
    Also wäre damit eines klar: Profit mit allen Mitteln.
    Die Aktion ging sowas von nach hinten los, schade drum.

  2. Vonnic
    Vonnic sagte:

    Es ist sicherlich gut, dass sich so viele Leute gegen Nazis „zusammenrotten“. Auf der anderen Seite bekommt durch diese Aktion deren Seite noch genau die Aufmerksamkeit, die sie haben wollen!
    Ein Grund, warum ich diese Seite bisher nicht angeklickt und mich dieser Aktion nicht angeschlossen habe.

Kommentare sind deaktiviert.