Wer bei Google einen Suchbegriff eingibt, durchsucht danach nicht das Internet – das würde viel zu lange dauern -, sondern den sogenannten Suchindex von Google. Das ist ein unvorstellbarer großer Onlinekatalog mit unzähligen Schlagwörtern. Hier schaut Google nach und versucht, die passenden Webseiten zu finden.

Google ist natürlich ständig bemüht, die Treffer zu verbessern. Dazu muss Google das Web kennen. Im Idealfall kennt Google jede Änderung sofort, was technisch gar nicht einfach zu lösen ist.

Google hat in den letzten Monaten an einem neuen Suchindex gearbeitet, der intern “Caffeine” genannt wird. Der neue Suchindes soll nicht nur bessere, sondern auch aktuellere Ergebnisse liefern. Das wird immer wichtiger, weil das Web immer „lebendiger“ wird. Seit heute (09. Juni 2010) verwendet Google den neuen Suchindex.

Insgesamt soll sich die Datenmenge des Suchindex auf 100 Petabyte belaufen, das entspricht 100 Millionen Gigabyte.