Das iPad wird die Art und Weise verändern, wie wir mit Computern umgehen – behauptet zumindest Apple gebetsmühlenartig. Und so ein bisschen scheint das tatsächlich zu stimmen: Viele können sich für den schlanken Tablet-PC begeistern und surfen nicht mehr mit dem Notebook oder am PC, sondern mit einem Touchscreen-Gerät in der Hand.

Sowas ruft natürlich fast zwangsweise Nachahmer auf den Plan. Diverse Hersteller haben mittlerweile ganz ähnliche Geräte angekündigt. Aber kaum einer war so schnell zur Stelle wie der Internet-Provider 1&1: Der hat ein SmartPad getauftes Gerät entwickelt, das zwar nicht ganz so viel kann wie das iPad, aber doch stark daran erinnert, nicht nur vom Namen her.

Aber dafür gibt es das SmartPad umsonst. Zumindest für alle Neukunden, die bei 1&1 einen DSL-Vertrag unterschreiben. Durch Laufzeitverträge gesponserte Minicomputer – das könnte ein neuer Trend sein.



1&1 DSL