Staus, Blitzer, Tankstellen, Restaurants und viele weitere Infos über interessante Orte gibt es für Navis zuhauf. Leider liegen die POI-Daten (Points of Interest) oft in den unterschiedlichen Formaten vor. Mit einem Gratisprogramm lassen sich die POI-Dateien für den Einsatz auf dem eigenen Navi konvertieren.

Sehr gut erledigt die Aufgabe die Freeware “PoiEdit” (http://www.poiedit.com). Die zu konvertierende Datei wird mit dem Befehl “File | Open” in den POI-Editor geladen. Daraufhin erscheint in der linken Fensterhälfte die Karte und rechts die Liste der POIs. Die Konvertierung wird mit dem Befehl “File | Save As” gestartet. Im Feld “Dateityp” das passende Zielformat fürs eigene Navi auswählen. Welches Format das eigene Navi unterstützt, steht im Handbuch. Hier eine Auswahl der wichtigsten POI-Dateiformate zum Speichern:

GPX: GPSExchange-Format
ASC, TXT, CSV: ASCII, Text und Excel-CSV
GDB: Garmin MapSource
KML, KMZ: Google Maps
OV2, TLV: TomTom

Die konvertierte Datei lässt sich anschließend mit dem entsprechenden Navi-Programm aufs Gerät kopieren.

Hier gibt’s den POI-Konverter “PoiEdit” für Navis:
http://www.poiedit.com

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.