Das angesehene Max-Planck-Institut hat viele Fachbereiche, auch einen für Plasmaphysik. Hier wird unter anderem erforscht, wie man alternative Energiequellen nutzen kann. Etwa, wie man das Sonnenfeuer auf die Erde holen kann – in einem Fusionskraftwerk.

Unter www.springhin.de/fusionsforschung erklären die Wissenschaftler, wie ein Fusionskraftwerk funktioniert. Die Webseite ist für Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren gemacht und daher gut verständlich. In Texten und interaktiven Multimediapräsentationen “Fusion 21” wird das Prinzip eines Fusionsreaktors erklärt – verständlich und anschaulich.

Normale Atomkraftwerke teilen Atome. In einem Fusionsreaktor passiert das Gegenteil: Da werden Atome verschmolzen. Auch dabei wird Energie freigesetzt, die sich zur Stromgewinnung nutzen lässt. Ziel der Fusionsforscher ist es, eine neue umweltfreundliche Energiequelle zu erschließen. Der Brennstoffvorrat für solche Kraftwerke, die wie die Sonne Energie aus der Verschmelzung von Atomkernen gewinnt, ist unerschöpflich.
Die Webseite erläutert die Hintergrund und beantwortet auch die Frage, welche Probleme die Forscher vorher lösen müssen. Im Fusions-Spiel können die Besucher einen Teil der Fragen interaktiv beantworten.

Was passiert, wenn man den Fusionsbrennstoff aufheizt? Wie bringt man die Atomkerne zum Verschmelzen? Am Ende sollen die Besucher per Mausklick ein Kraftwerk errichten. Ganz einfach ist das nicht – aber lehrreich!