Eigentlich ist Outlook ein klassischer E-Mail-Client mit Adressbuch und Kalender. Das Mailprogramm kann aber mehr als nur Nachrichten, Termine und Adressen verwalten. Mit einem Trick lässt sich Outlook auch als Browser für Webseiten verwenden – zumindest bis zur Version 2007.

Um Outlook 2007 auch als Browser zu verwenden, den Befehl „Ansicht | Symbolleiste | Web“ aufrufen, um die neue „Web“-Symbolleiste einzublenden. Hier gibt es – wie beim klassischen Browser – ein Eingabefeld für die Webadresse und Schaltflächen für die Startseite oder die Websuche. Zum Surfen, die gewünschte Webadresse eingeben und [Return] drücken. Die Internetseite wird daraufhin im Mailbereich von Outlook angezeigt.

Intern verwendet Outlook übrigens Teile des Internet Explorers. Im Grunde handelt es sich also um einen Internet Explorer im Outlook-Gewand. Seit der Outlook-Version 2010 gibt es die praktische Web-Symbolleiste leider nicht mehr.