Wer Daten verstecken und schützen möchte, kann sie auf eine separate Partition speichern und diese verschlüsseln. Allerdings ist dazu die teure Ultimate-Version von Windows 7 erforderlich. Besitzer der Home- und Professional-Variante können Daten auf einer virtuellen Festplatte verstecken.

Um eine virtuelle Festplatte zu erzeugen, im Startmenü mit der rechten Maustaste auf „Computer“ und dann auf „Verwalten“ klicken. Im nächsten Fenster in den Bereich „Datenträgerverwaltung“ wechseln und den Befehl „Aktion | Virtuelle Festplatt erstellen“ aufrufen. Dann Name und Speicherort der virtuellen Festplatte angegeben, die gewünschte Größe festlegen und mit OK bestätigen. Dann in der Datenträgerverwaltung mit der rechten Maustaste auf die neue Festplatte klicken und den Befehl „Datenträgerinitialisierung“ aufrufen. Im Assistenten mit „Neues einfaches Volume“ die Erstellung des virtuellen Datenträgers abschließen.

Die virtuelle Festplatte erscheint daraufhin im Windows-Explorer mit einem eigenen Laufwerksbuchstaben. Dateien lassen sich darauf wie auf jeder normalen Festplatte speichern. Das Besondere an der virtuellen Festplatte: sie lässt sich mit wenigen Klicks verstecken. Hierzu im Fenster „Datenträgerverwaltung“ mit der rechten Maustaste auf das virtuelle Laufwerk klicken und den Befehl „Virtuelle Festplatte trennen“ aufrufen. Mit dem Befehl „Aktion | Virtuelle Festplatte anfügen“ wird sie wieder sichtbar gemacht.