Lange Zeit war AOL einer der großen Fische im Teich. Die Zeiten sind vorbei. Doch ganz weg vom Fenster ist AOL noch nicht. AOL hat immer noch sehr viele treue User, die ihre E-Mail-Adresse nicht aufgeben wollen – und daraus versucht AOL jetzt, vollkommen legitim, Kapital zu schlagen.

AOL hat einen Relaunch seines Mail-Dienses in Vorbereitung. Das Projekt Phoenix, bei dem sich jeder kostenlos anmelden kann (derzeit noch geschlossene Beta, man darf nur nach einer Einladung mitmachen), sieht jedenfalls vielversprechend aus. AOL versucht hier, Ordnung in die anschwellenden E-Mail-Briefkästen zu bringen. E-Mail, Instant Messanges, SMS – wird alles zentral gebündelt, so ähnlich wie das Facebook jetzt angekündigt hat.

Anders als bei Facebook erlaubt AOL sogar, dass man fremde E-Mail-Konten mit Phoenix verwaltet. Wer zum Beispiel sein Postfach bei Yahoo oder Google Mail hat, kann trotzdem (wenn der Service mal offiziell gestartet ist) seine Post ordnen, oder besser: seine Kommunikation.

Da sind sehr interessante Ansätze dabei!

Project Phoenix by AOL Mail from Team AOL on Vimeo.