Vom Antiviren-Hersteller Kaspersky gibt es eine kostenlose Rettungs-CD. Eigentlich lässt sich der bootfähige Datenträger nur auf eine CD brennen. Mit einem Zusatztool wird daraus ein bootfähiger USB-Rettungsstick.

Um den Inhalt der Rettungs-CD auf einen USB-Stick zu packen, zuerst die aktuellste ISO-Datei der Rettungs-Disk herunterladen. Den Download gibt’s hier:

http://rescuedisk.kaspersky-labs.com/rescuedisk/updatable

Anschließend den “Kaspersky USB Rescue Disk Maker” installieren, den es hier kostenlos zum Herunterladen gibt:

http://rescuedisk.kaspersky-labs.com/rescuedisk/updatable/rescue2usb.exe

Den Rescue Disk Maker starten und mit “Durchsuchen” die ISO-Datei auswählen. Einen USB-Stick mit mindestens 220 MB freiem Speicherplatz anstöpseln und per “Start”-Befehl den Stick bootfähig machen und die Rescue Disk auf den Stick schreiben.

3 Kommentare
  1. chaos sagte:

    Der USB-Generator ist für’n Arsch!
    Die Kiste bottet nur von der VD einwandfrei und das kanns echt nicht sein!

    Bitte ein manuelles Tutorial einstellen und nicht erneut auf diesen scheiß USB-Maker verweisen, welcher der größte Schrott aller Zeiten ist!

    6- SETZEN!

  2. zottel sagte:

    Bei der Kaperski Rescue CD hatte ich leider auch nicht mehr Glück. Doch vom USB Stick aus, läßt sich der Fehler beheben!
    Vielen Dank fürs reinstellen!!

  3. Gert FRANK sagte:

    Kaperski Rescue CD läßt sich zwar brennen und einlese,
    nach dem Einlesen der Nutzungsbedingungen
    rührt sich (bei mir) leider nichts mehr.
    Freundlicher Gruß
    gert-f@gmx.de

Kommentare sind deaktiviert.