Excel: Farb-Verlauf in der Nachbar-Zelle

Seit der Version 2007 gibt es bei Excel die praktischen Farbverläufe. Mit dem Befehl „Bedingte Formatierung“ lassen sich Zahlenwerte durch Datenbalken, Farbverläufe oder Symbole optisch aufpeppen. Allerdings erscheinen die Balken, Diagramme und Symbole immer in der Zelle, in der auch die Daten stehen. Mit einem Trick lassen sie sich in die Nachbarzelle bugsieren.

Damit Werte und Verläufe nicht in der gleichen Zelle stehen, müssen die Werte in die Nachbarzelle kopiert und dann versteckt werden. So geht’s: Die Werte markieren und mit [Strg][C] in die Zwischenablage kopieren. Dann die Nachbarzellen markieren und mit [Strg][V] die kopierten Werte einfügen. Jetzt mit dem Befehl „Bedingte Formatierung | Datenbalken“ die Farbverläufe ergänzen.

Um die Werte zu versteckten, mit der rechten Maustaste auf die markierten Zellen klicken und den Befehl „Zellen formatieren“ aufrufen. Die Kategorie „Benutzerdefiniert“ auswählen und ins Feld „Typ“ drei Semikolons hintereinander eingeben:

;;;

Das Fenster mit OK schließen. Jetzt erscheinen in der rechten Spalte nur noch die Datenbalken ohne Werte.

4 Kommentare zu „Excel: Farb-Verlauf in der Nachbar-Zelle“

  1. sehr guter beitrag, denn das mit der bedingten formatierung kennt man zwar, aber den farbverlauf in der nachbarzelle kannte ich noch nicht, obwohl ich dachte, ich kenn mich mit excel aus. man lernt nienaus 🙂

  2. In Verbindung mit Hendriks Addendum (was ich sonst ähnlich geschrieben hätte) ein EXCELLENTER Tipp !

  3. Super Tipp, aber kleiner Vorschlag zur Verbesserung:
    Werte nicht kopieren, sondern als Formel eintragen. Damit der Wert aus Zelle A2 in Zelle B2 dargestellt wird, in Zelle B2 folgende Formel eintragen: „=A2“ (ohne Anführungszeichen)
    Dann gibt es keine Fehler, wenn die Ursprungswerte später einmal geändert werden.

Kommentarfunktion geschlossen.

"Die 50 besten Office-Tipps"

Kostenloses eBook

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top