Wer ein gutes Bildbearbeitungsprogramm ohne viel Schnickschnack sucht, liegt bei Googles Picasa genau richtig. Auch Einsteiger und Laien kommen mit dem Gratisprogramm sofort klar. Gut gelöst ist die Multi-Bearbeitungsfunktion. Dutzende Bilder lassen sich damit gleichzeitig bearbeiten.

Ein Beispiel: Alle Urlaubsbilder sollen mit der Funktion “Auf gut Glück” automatisch optimiert werden. Hierzu in Picasa den Ordner öffnen, in dem sich die Urlaubsfotos befinden. Danach alle Bilder markieren, die bearbeitet werden sollen. Anschließend den Befehl “Bild | Satz-Bearbeitung” und dann den Bearbeitungsbefehl auswählen, zum Beispiel “Auf gut Glück”, “Kontrast”, “Farbe” oder “Rote-Augen-Korrektur”. Das war’s auch schon. Alle markierten Fotos werden entsprechend der Auswahl bearbeitet. Per Klick auf das Diskettensymbol werden die Änderungen gespeichert. Dabei bleiben die Originalfotos übrigens erhalten; Picasa speichert die Backups im versteckten Ordner “.picasaoriginal”.