Mit dem Gratis-Sicherheitsprogramm „Microsoft Security Essentials“ hat Microsoft erstmals eine Antivirensoftware entwickelt, die mit Profiprogrammen mithalten kann. Änderungen an der Konfiguration sind normalerweise nicht notwendig. Wer die volle Leistung ausreizen möchte, kann aber noch an der einen oder anderen Stellschraube drehen.

Um bei einem vollständigen Scan des Rechners Zeit zu sparen, kann im Bereich „Einstellungen | Ausgeschlossene Dateien und Speicherorte“ über die Schaltfläche „Durchsuchen“ das Backup-Laufwerk ergänzt werden. Beim Scannen entfällt dann die doppelte Prüfung der bereits gesicherten Dateien. Zeit sparen lässt sich auch beim Scan von Archivdateien. Hierzu im Bereich „Erweitert“ das Häkchen bei „Archivdateien scannen“ entfernen.

Überflüssig ist zudem die Teilnahme an der Scan-Community „SpyNet“. Wer seine Daten nicht an Microsoft senden möchte, wählt im Bereich „Microsoft SpyNet“ die Option „Ich möchte SpyNet nicht beitreten“.