Es wird derzeit viel diskutiert über Cloud Computing, vor allem die Vor- und Nachteile des Cloud Computing. Für Unternehmen kann es definitiv eine Menge Vorteile haben, wenn sie Software nutzen, die aus der Cloud kommt, die also auf einer IT-Infrastruktur läuft, die von einem Profi betrieben wird.

Software in der Cloud muss man nicht installieren, sie ist jederzeit verfügbar, die Software muss nicht aktualisiert oder gepflegt werden, auch um die Hardware und die IT-Infrastruktur muss man sich nicht kümmern – das macht alles der Anbieter.

httpv://www.youtube.com/watch?v=ae_DKNwK_ms

Alles, was man braucht, um Software in der Cloud zu nutzen, ist ein PC mit Internetzugang und Browser. Ein auf Anwendungen in der Cloud spezialisierter Anbieter aus Deutschland (sehr wichtig, schließlich spielt es sehr wohl eine Rolle, wo die eigenen Daten gespeichert sind) ist salesforce.com.

Salesforce bietet eine große Auswahl an Anwendungen, die für kleine, mittelständische und große Unternehmen interessant sein können: CRM Software von Salesforce bietet Lösungen für Vertrieb und Marketing, für Kundenservice, für die Zusammenarbeit im Unternehmen und einiges mehr.

Niemand muss Software heute noch kaufen. Bei Anbietern wie salesforce.com bezahlen Kunden monatlich einen fixen Betrag für die Nutzungsrechte der Cloud-Anwendungen. Aber auch nur so lange, wie die Dienste in Anspruch genommen werden. Es können jederzeit weitere Anwender oder zusätzliche Anwendungsmodule dazu gebucht werden – oder wieder gestrichen. Das ist einer der großen Vorteile von Cloud Computing.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] seinem Blog schreibt er kurz und knapp, was für Unternehmen in punkto Cloud Computing Sache ist. Lesen Sie also die wenigen Sätze über „Software aus der Cloud: Vor allem für Unternehmen intere… […]

Kommentare sind deaktiviert.