Die Daten sind bei uns sicher – das verspricht der Onlinedienst Dropbox seinen Kunden. Dropbox ist eine Art Online-Festplatte: Hier kann man seine Daten speichern und von überall darauf zugreifen, auch mit dem Smartphone. Wenn man mehrere Rechner benutzt, lassen sich Daten bequem synchronisieren.

Ich mag Dropbox und nutze den Dienst intensiv, bin aber auch beunruhigt über die aktuellen Erkenntnisse. Demnach ist es sehr wohl möglich, bei Dropbox gespeicherte Daten einzusehen, sofern sie nicht ausdrücklich verschlüsselt gespeichert werden.

Nach offiziellen Angaben von Dropbox sollen nicht mal die eigenen Mitarbeiter Zugriff auf die gespeicherten Daten haben. In Wahrheit sieht es aber anders aus, wie bereits demonstriert wurde – selbst dass sich Sicherheitsbehörden wie das FBI für die Inhalte interessieren könnten, wird bereits spekuliert. Einziger Ausweg derzeit: Die Daten selbst verschlüsseln.

3 Kommentare
  1. Ludger Weidemann
    Ludger Weidemann sagte:

    Wie naiv muß man eigentlich sein um zu glauben, dass irgendetwas auf einem amerikanischen Server nicht vom FBI oder anderen staatlichen Organisationen wie z. B. dem sog. Heimatschutz eingesehen wird.

    Da spielt es nun wirklich keine Rolle mehr, ob es sich um ein Kochrezept oder einen persönlichen Brief an den Schwager handelt. Das alle Informationen verwertbar sind zeigt letzlich nicht nur so etwas wie Reality Mining.

    Und Daten verschlüsseln … Ja klar, die kann dann aber wirklich keiner lesen … das können FBI und die anderen Organisationen ganz bestimmt nicht knacken … oder doch? Wie gefragt: Wie naiv muß man eigentlich sein??

  2. Thorsten Wirth
    Thorsten Wirth sagte:

    Ich finde es einfach nur faszinierend, wieviele Kommentare bei Wired und auch bei anderen Newsportalen eine unverzügliche Accountlöschung vermelden, da diese Leute nicht wollen, dass ihre Dateien eingesehen werden, die selben Leute aber bei Facebook angemeldet sind (unlogisch³).
    Ich für meinen Teil verwende seit Jahren Wuala – dort werden alle Dateien, bevor sie zu den Servern hochgeladen werden, auf dem Rechner verschlüsselt. Zusätzlich verwende ich für besonders sensible Dateien TrueCrypt-Container und mein Gehirn.

    Das wäre auch mal ein interessanter Beitrag für Angeklickt: Die Brain.exe 😉 http://brain.yubb.de/

Kommentare sind deaktiviert.