Ganz schön peinlich, wenn wichtige E-Mails an Geschäftskunden voller Rechtschreibfehler stecken. Dabei lassen sich zumindest die auffälligsten Vertipper vermeiden. Mit der integrierten Rechtschreibprüfung. Allerdings nur, wenn sie auch eingeschaltet ist.

Standardmäßig verschickt Outlook ausgehende Mails ohne Prüfung. Soll vor dem Senden automatisch die Orthographie überprüft werden, den Befehl „Datei | Optionen“ aufrufen und in den Bereich „E-Mail“ wechseln. Dort die Option „Immer Rechtschreibprüfung vor dem Senden“ ankreuzen und mit OK bestätigen.

Jetzt überprüft Outlook nach einem Klick auf „Senden“ jede Mail auf korrekte Rechtschreibung. Ist alles in Ordnung, geht die Mails auf die Reise. Steckt sie voller Fehler, erscheint das von Word bekannte Fenster „Rechtschreibung“ mit rot markierten Fehlern und Verbesserungsvorschlägen.