Sobald ein Rechner- oder Festplattenwechsel ansteht, stellt sich die Frage, wie der alte Rechner gesichert werden soll. Mitunter muss man nochmal an die alten Daten. Die einfachste Lösung: den alten Rechner virtualisieren. Damit lässt sich der bisherige PC als virtuelle Maschine weiterbetreiben.

Microsoft liefert das passende Werkzeug gleich mit. Das Gratistool „Disk2vhd“ erzeugt aus dem laufenden Rechner eine virtuelle Festplatte (Virtual Hard Disk). Das laufende Windows lässt sich so für später sichern; inklusive aller Programme, Einstellungen und Daten.

Muss man nochmal an die alten Programme, muss im neuen Rechner nur die virtuelle Maschine ausgeführt werden. Starten lässt sich der virtuelle Rechner mit Microsofts Gratisprogramm „Virtual PC“. Innerhalb des neuen Rechners läuft dann der alte Rechner in einem eigenen Fenster – mit allem Drum und Dran.

Mit „Disk2vhd“ den alten Rechner sichern:
http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/ee656415

Auf dem neuen Rechner mit „Virtual PC“ den alten (virtualisierten) Rechner im Fenster laufen lassen:
http://www.microsoft.com/germany/windows/virtual-pc/