Die Web-Gemeinde ist kreativ. Während Medien-Tycoon Rupert Murdoch versucht, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen und die Verantwortung für die Abhörskandale der britschen Boulevardpresse zu verweigern, haben findige Köpfe eine andere Methode entwickelt, wie sie den Murdoch-Konzern abstrafen können: Einfach nicht mehr auf den Webseiten des Medienkonzerns vorbeisurfen…

Aber welche Zeitungen, Zeitschriften, Sender und Webseiten gehören zu Murdochs Konzern? Das weiß wohl kaum einer auswändig. Deshalb gibt es jetzt einen speziellen Filter für Firefox und Chrome, der Websurfer warnt, wenn sie auf einer Webseite des Murdoch-Imperiuns landen. MurdochAlert heißt dieser praktische Filter, der diskret überwacht, ob man versehentlich bei Murdoch landet – dann kann man immer noch entscheiden, ob man tatsächlich auf den Webseiten vorbeischauen oder doch lieber schnell die Flucht ergreifen will.

Unter Firefox und Chrome lässt sich der Filter sogar feinjustieren: Da kann dann jeder User selbst entscheiden (und einstellen), welche Webseiten des Konzerns geblockt werden sollen und welche nicht.