Auch die Macher der Online-Enzyklopädie Wikipedia haben sich mit dem Doppelanschlag in Norwegen beschäftigt. Der entsprechende Eintrag in der englischsprachigen Ausgabe von Wikipedia wurde im Blitztempo erweitert. Neue Nachrichten und Erkenntnisse sind unverzüglich in die Onlineausgabe des Lexikons eingeflossen.

Doch nicht allen gefiel, dass sich die Beiträge zum Bombenanschlag in Oslo, zum Massaker auf der Insel Utöya und zum mutmaßlichen Täter Anders B. so rasch füllten. Jeder kann bei Wikipedia mitmachen, eigene Erkenntnisse und Sichtweisen einbringen. Viele Aspekte wurden ausführlich diskutiert, unter anderem, wie ausführlich auf Details eingegangen werden soll, wie zeitnah Informationen berücksichtigt werden und welche Informationen dauerhaft interessant sind. Auch die Bewertung und Beurteilung von Tat und mutmaßlichem Täter ist mitunter unterschiedlich ausgefallen.

Bei derartigen Themen, die emotional hochgeladen sind, versagt Wikipedia oft: Wer hier nachschlägt, bekommt jede Minute andere Informationen präsentiert. Das ist für ein seriöses Lexikon eigentlich unangebracht.

1 Antwort
  1. Adamke
    Adamke sagte:

    Ich wuensche den Angehörigen alle Kraft der Welt den Schmerz durch zu stehen. Die Kraft die Ihr braucht, bekommt Ihr von Euren Kindern. Alles Gute.

Kommentare sind deaktiviert.