Wer wichtige Daten auf einem Extra-Laufwerk speichert, kann sie vor neugierigen Blicken schützen. Mit einem kleinen Eingriff in die Registrierdatenbank wird der Laufwerksbuchstabe kurzerhand versteckt. Daten lassen sich weiterhin darauf speichern, im Explorer ist es aber unsichtbar.

So funktioniert das Verstecken von Laufwerken bei Windows 7, Vista und XP: Mit der Tastenkombination [Windows-Taste][R] und dem Befehl „regedit“ den Registrierungseditor starten. Dort in den folgenden Ordner wechseln:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer

Sollte der Ordner „Explorer“ fehlen, den Ordner „Policies“ markiern und mit „Bearbeiten | Neu | Schlüssel“ den Ordner „Explorer“ neu anlegen. Dann den Ordner „Explorer“ markieren und mit dem Befehl „Bearbeiten | Neu | DWORD-Wert“ den Eintrag „NoDrives“ ergänzen. Anschließend doppelt auf den neuen Wert „NoDrives“ klicken.

Hier wird eingetragen, welches Laufwerk versteckt werden soll. Allerdings muss die Eingabe nach einem bestimmten Bitmuster erfolgen. Wichtig ist die Position des Laufwerksbuchstabens im Alphabet. Soll das Laufwerk D: (vierter Buchstabe) versteckt werden, lautet die Formel

2(4-1) = 8

Beim Laufwerk F (6. Buchstabe) muss nach der Formel

2(6-1)

die Bitzahl 32 eingetragen werden. Zum Verstecken mehrerer Laufwerke, die Bitzahlen einfach addieren – für D: und F: zum Beispiel 40 (8+32).