Desktop-PC, Notebook, Tablet-PC, Smartphone: Viele Menschen benutzen heute diverse Geräte, um ins Internet zu gehen oder unterwegs zu arbeiten. Das bringt einige Probleme mit sich, denn oft sind ausgerechnet die Dateien, die man gerade braucht, auf einem anderen Gerät gespeichert.

Solche Schwierigkeiten lassen sich vermeiden, wenn wichtige Dateien online gespeichert werden, in der berühmten Cloud. Denn online gespeicherte Dateien stehen jederzeit und auf jedem Gerät zur Verfügung. Einzige Bedingung: Onlinezugang. Es gibt diverse Anbieter für Speicherplatz im Internet. Die meisten sitzen im Ausland. Bei Hidrive werden die Daten in Deutschland gespeichert, auf Servern des Internet-Anbieters Strato, der zur Deutschen Telekom gehört.

Bei Hidrive handelt es sich um eine persönliche Festplatte im Netz, auf die man von überall zugreifen kann. Wer Hidrive ausprobieren möchte, kann unter www.free-hidrive.com fünf GByte Daten kostenlos speichern.

Fünf GByte reicht aus, um einige tausend Dokumente, Bilder oder Lieder abzulegen. Am einfachsten funktioniert das über die Webseite hidrive.strato.com. Einmal angemeldet, hat man dort sofort Zugriff auf einen Datei-Mnager, um Dateien hoch- und natürlich auch wieder herunterzuladen. Wirklich praktisch ist die Freigabefunktion: Nutzer erlauben damit Freunden und Kollegen, bestimmte Dateien von der Online-Festplatte herunterzuladen, auch wenn sie selbst kein Hidrive-Konto besitzen. So verteilen Anwender etwa die Fotos vom letzten Urlaub unter ihren Freunden oder wichtige Dokumente an die Mitarbeiter.

Komfortabler ist der Up- und Download über den Windows Explorer, damit lassen sich auch mehrere Dateien in einem Rutsch hochladen. Strato bietet eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Windows entsprechend einzurichten. In der kostenlosen Variante unterstützt Hidrive nur das sogenannte WebDav-Protokoll für die Datenübertragung. Das ist aber in den meisten Fällen völlig ausreichend. Zusätzlich gibt es Apps fürs iPhone sowie für Mobiltelefone mit Android und Windows Phone 7. So ist auch der Zugriff von unterwegs geregelt.
Wer mehr Speicherplatz benötigt, zahlt 10 oder 30 Euro monatlich für 100 oder 500 Gigabyte Speicherplatz. Diese Pakete enthalten dann auch mehr Funktionen. Doch vielen Anwendern wird schon das üppige Gratisangebot genügen.

www.free-hidrive.com

7 Kommentare
  1. Duplicati
    Duplicati sagte:

    Das stimmt; man kann seine Daten natürlich verschlüsseln. Aber es wird dann schwierig mit den inkrementellen Backups. Denn die Änderung eines einzigen Bits führt bei Verschlüsselung dazu, dass sich die komplette (verschlüsselte) Datei ändert. Und damit braucht man dann bei jeder Änderung unnötig viel Speicherplatz und Bandbreite.

    Und das ist genau der Grund, weshalb Tools wie Duplicati (oder duplicity in der Linux-Welt) existieren. Denn die können komprimieren, verschlüsseln und trotzdem effiziente, inkrementelle Backups machen.

  2. Jörg Schieb
    Jörg Schieb sagte:

    Das ist richtig, aber es ist ein einfaches, sie beim Speichern/Laden zu Verschlüsseln/Entschlüsseln.

  3. Duplicati
    Duplicati sagte:

    @Jörg Schieb: Bei WebDAV werden die Daten nur für die Übertragung verschlüsselt und am anderen Ende werden sie unverschlüsselt gespeichert. Duplicati aber verschlüsselt alle Daten und sie werden auch verschlüsselt gespeichert.

    Man kann Duplicati nur jedem empfehlen, der Backups seiner Daten außer Haus speichern möchte und dabei sicher gehen möchte, dass niemand Zugriff darauf erhalten kann.

    SkyDrive bietet momentan 25GB kostenlos an und da die Daten verschlüsselt sind, ist es auch egal wo die Server stehen (denn es kommt bei einem gut gewählten Passwort eh niemand dran). Die neuste (inoffizielle) Version von Duplicati (Preview 1.2.3 r953) kann übrigens auch auf SkyDrive die Backups ablegen.

  4. Denglish
    Denglish sagte:

    Unabhängig vom Taube-Kommentar ist mir ebenfalls unangenehm aufgefallen. dass bei den AGB nur die Überschrift deutsch und der wichtige Rest in englisch geschrieben ist. Nach einem Blick ins Impressum wird deutlich, warum! Es wimmelt dort zwar nicht von Fehlern, aber wer das Substantiv „Fragen“ nicht vom Verb „fragen“ unterscheiden kann, der hat echte, tieferliegende Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache.

  5. der B.
    der B. sagte:

    „…Bei Hidrive werden die Daten in Deutschland gespeichert, auf Servern des Internet-Anbieters Strato, der zur Deutschen Telekom gehört. …“

    Telekom ? Da war doch was in letzter Zeit wegen Datenschutz???…

    Besser die Daten verschlüsselt auf den Servern hinterlegen…

    …bei magnus.de ist mir eine Software aufgefallen, die hilfreich sein könnte:
    http://www.magnus.de/downloads/backup-duplicati-1152966,6510.html

  6. Taube
    Taube sagte:

    Ich begrüsse sehr, dass free-hidrive.com kostenlos für Private gibt. Aber ich habe festgestellt, dass Firma Strato sein Sitz in Berlin ist. Und dort steht AGB in Englisch verfasst, wie man verstehen sollen können?! Ich finde es, wenn Firma sein Sitz in Deutschland ist, soll sein Aufgabe als AGB in Deutsch ausgeben müssen. Anstatt Englisch vermeide ich den Vorschlag von Jörg Schieb… 🙁

Kommentare sind deaktiviert.