Journalismus ist ein schöner Beruf, finde ich. Man darf ganz offiziell neugierig sein, man darf mit Leuten sprechen, Produkte anschauen, seine Meinung sagen oder schreiben – und mit etwas Glück kann man sogar etwas bewegen.

Aber auch, wenn sich der Journalismus in den letzten Jahren durch das Internet erheblich verändert, vor allem beschleunigt hat: Manche Grundprinzipien gibt es schon lange. In einem Video von 1940 wird sehr schön erklärt, welche Arten von Journalisten es damals gab (und heute zum Teil immer noch gibt), was die Arbeit des Journalisten ausmacht. Ein wenig zum Schmunzeln ist die Tatsache, dass man(n) Frauen damals nur die Koch- und Gesellschaftsrubrik zugetraut hat. Aber das liegt weniger am Beruf als an der Wandlung in der Gesellschaft insgesamt.

Kurz: Sehenswert!

httpv://www.youtube.com/watch?v=dHgwFYbSF6E