Firefox wartet erst einige Millisekunden, bevor eine Webseite aufgebaut wird. Auch wenn der Browser bereits Daten empfangen hat, startet der Seitenaufbau erst nach 250 Millisekunden. Folgender Trick sorgt dafür, dass die Wartezeit verkürzt wird und der Seitenaufbau zügiger beginnt.

So funktioniert es: In die Adresszeile “about:config” eingeben und die Sicherheitswarnung mit “Ich werde vorsichtig sein, versprochen” bestätigen. Im folgenden Fenster mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich klicken und den Befehl “Neu | Integer” aufrufen. Den Eigenschaftsnamen “nglayout.initialpaint.delay” eingeben und mit OK bestätigen. Danach den Wert in Millisekunden eingeben, den Firefox vor dem Seitenaufbau warten soll. Der Standardwert ist 250. Soll es schneller gehen, sind Werte zwischen 100 und 200 empfehlenswert. Bei kürzeren Wartezeiten besteht die Gefahr, dass der Aufbau zwar schneller beginnt, es aber länger dauert, bis die komplette Seite gerendert und dargestellt wird.

3 Kommentare
  1. Bernd sagte:

    Ich meine, dass der Unterschied von 150 ms doch nicht die Welt ist. Man kann auch alles übertreiben. Und wenn es große Seiten sind, kann man selbst mit dem schnellsten browser und dem schnellsten Internet nichts mehr rauskitzeln, wenn der Server am anderen ende die Geschwindigkeit nicht bringt, mit der man die Seite laden will. Man denke dran: Jede Seite, die man sich anschaut, lädt man herunter.

Kommentare sind deaktiviert.