Zur Darstellung von PDF-Dateien verfügt der Chrome-Browser über einen eigenen PDF-Reader. Selbst wenn der Adobe Reader installiert ist, kommt weiter der Chrome-Reader zum Einsatz. Wer das nicht möchte, kann selbst entscheiden, mit welchem PDF-Programm die Dokumente angezeigt werden.

Der Chrome-Reader ist zwar schnell, verfügt aber nur über einen eingeschränkten Funktionsumfang; er kann zum Beispiel keine Inhaltsverzeichnisse anzeigen. Um einen anderen Reader zu verwenden, in die Adresszeile des Browsers „chrome://plugins“ eingeben und mit der Return-Taste bestätigen. Anschließend in der Zeile „Chrome PDF-Viewer“ auf „Deaktivieren“ klicken. Im Web angeklickte PDF-Dateien werden ab sofort mit dem installieren Standard-Reader geöffnet.