Werkzeuge erklärt – Teil 1

Eine Alternative zu vielen kostenpflichtigen Programmen ist das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm GIMP. Hat man einmal das Prinzip hinter den Werkzeugen in GIMP verstanden, ist die Bedienung recht einfach.

Als erster Schritt muss ein Bild mit GIMP geöffnet werden. Das geht wie folgt:

  1. Auf „Start, Alle Programme, GIMP, GIMP 2” klicken und warten, bis das Programm gestartet ist. In der Regel öffnen sich 3 Fenster: eins mit Werkzeugen, eins mit Ebenen sowie das Hauptfenster.
  2. Im Hauptfenster – es hat die Menüleiste oben – auf „Datei, Öffnen…” klicken.
  3. Im Dialogfeld „Öffnen” eine Bild-Datei wählen.
    Das Bild wird dann im GIMP-Hauptfenster angezeigt.
  4. Am besten gleich auf „Datei, Speichern unter…” klicken und einen anderen Dateinamen eingeben. So wird das Original-Bild nicht beschädigt.
  5. Um alle Funktionen von GIMP zu nutzen, als Datei-Endung „.xcf” angeben. Das ist das Standardformat für GIMP-Bilder.

Die Werkzeuge werden nach und nach in dieser Reihe erklärt.

Dreigeteilte GIMP-Arbeitsoberfläche

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ist die Bedienung recht einfach. Als erster Schritt muss ein Bild mit GIMP … Read more on schieb.de | Mitlesen. Mitreden. (Blog) Schlagwörter: Bildbearbeitungsprogram, kostenloses, Nachrichten, […]

Kommentare sind deaktiviert.