Hacker haben 200 GB an E-Mails und Kreditkartendaten aus der US-amerikanischen Sicherheits-Ideenschmiede Stratfor gestohlen. Mitglieder der lose organisierten Hacker-Bewegung Anonymous haben einen Link bei Twitter veröffentlicht, der angeblich auf die geheime Kundenliste von Stratfor zeigt.

Zu den Kunden gehören laut dieser Liste auch die US-Armee, die Luftwaffe, die Investmentfirma Global Sachs sowie der Börsenhändler MF Global. Laut Angaben von Anonymous war man in der Lage, auch Kreditkartendaten auszulesen, da man sich bei Stratfor nicht um deren Verschlüsselung kümmere. Falls das zutrifft, wäre das eine grobe Fahrlässigkeit und Blamage für die Sicherheitsfirma.

Anonymous kündigte an, die gestohlenen Kartendaten für Spenden-Abbuchungen von mehr als einer Million US-Dollar verwenden zu wollen.

In einer Nachricht an Mitglieder teilte Stratfor mit, dass die Server und E-Mails vom Netz genommen wurden, nachdem der Hackangriff bekannt wurde. Die von Stratfor-Geschäftsführer George Friedman unterzeichnete E-Mail besagte, dass die Firma „eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeitet, um herauszufinden, wer hinter dem Einbruch steckt“.

Bereits zuvor hatte sich Anonymous zu Angriffen gegen Firmen wie Visa, MasterCard und PayPal, sowie gegen Ziele in der Musikindustrie und der Scientology-Kirche bekannt.