schieb.de > Tipps > schieb.de: So war das Jahr 2011

schieb.de: So war das Jahr 2011

03.01.2012 | Von Jörg Schieb

Tipps

Es ist eine schöne Gepflogenheit in Bloggerkreisen, ein paar Daten über das zurückliegende Jahr zu liefern. Auch für einen selbst, der das ganze Jahr mit seinen Gedanken beim Blog, bei der Webseite ist, schadet es nicht, am Endes des Jahres mal Bilanz zu ziehen und nachzuschauen: Wie war das Jahr eigentlich? Hat irgend jemand das alles gelesen?

Klar: Es hat. 🙂

Hier die nackten Fakten.

3,05 Millionen Besucher in 2011
2,64 Millionen eindeutige Besucher, 400.000 wiederkehrende
4,00 Millionen Page Impressions
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf der Seite: 1 Minute 30

Das sind die groben Eckdaten. 🙂 In letzter Zeit steigen die Besucherzahlen kontinuierlich. Das freut mich, das freut uns, das gesamte Team von schieb.de. Bleibt uns treu, bleiben Sie uns treu. Wir freuen uns.




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.

Stichwörter: ,

3 Kommentare to “schieb.de: So war das Jahr 2011”

  1. Schmid meint:

    Hallo Jörg,

    Ihnen, und allen Lesern nachträglich noch ein gutes, friedvolles und erfolgreiches Jahr.
    Ich bin ein Normal-User und finde Ihre Newsletter sehr hilfreich.
    Jedem Recht getan…..
    Was würden all die Menschen tun wenn sie für jeden Tipp bezahlen müssen?
    Somit ist Ihre Art Werbung einzubinden sehr erträglich und sollte nicht kritisiert werden.

    MFG Schmid

  2. Jörg Schieb meint:

    Na ja, ich bin auf Werbeeinnahmen angewiesen, um das Angebot finanzieren zu können. Ich verzichte komplett auf Layer, Popups und alles, was blinkt. 🙂 InText-Werbung erscheint mir ganz verträglich zu sein… Aber danke für das Feedback.

  3. Jörg meint:

    Was nervt und sehr unschön und unsympatjisch wirkt ist die sehr oft einfach aufpoppende Werbung wenn man mal mit der Maus drüber fährt.