Skype: Port 80 freihalten

Als Webentwickler installiert man gerne zum Testen einen lokalen Webserver, wie Apache oder Microsoft IIS. Wer anschließend Probleme hat, den neuen Webserver zu starten, sollte sich vergewissern, dass kein anderes Programm den http-Port 80 belegt. Der Übeltäter könnte das beliebte Skype sein.

Denn für Sprachübertragungen weicht Skype standardmäßig auch auf den Port 80 aus, auf dem normalerweise Webserver lauschen. Skype verwendet die Ports 80 und 443, damit allzu scharf gestellte Firewalls die Kommunikation erlauben.

  1. Um das Lauschen von Skype auf Port 80 und 443 abzuschalten, Skype starten.
  2. Auf „Aktionen, Optionen“ klicken.
  3. Zum Tab „Erweitert, Verbindung“ wechseln.
  4. Den Haken entfernen bei
    „Ports 80 und 443 als Alternative für eingehende Verbindungen verwenden“.
  5. Auf „Speichern“ klicken, fertig! Nach einem Neustart von Skype werden die beiden Ports freigehalten. Ein eventueller Webserver sollte sich nunmehr starten lassen.

Skype: Port 80 freihalten