Mac OS X: Terminal beim Beenden schließen

Administrations-Aufgaben lassen sich in Mac OS manchmal leichter im Terminal ausführen. Etwas ärgerlich allerdings, dass das schwarze Terminal-Fenster nach Beenden der Sitzung immer offen bleibt und manuell geschlossen werden muss. Wer sich – wie in Windows – wünscht, dass sich das Shell-Fenster nach Eingabe von „exit“ oder „logout“ automatisch schließt, kann das einstellen.

Dazu in Mac OS X ein Terminal öffnen, beispielsweise durch Klick auf das entsprechende Symbol im Dock. Jetzt in der Menüleiste auf „Terminal, Einstellungen…“ klicken. In der oberen Leiste zum Bereich „Einstellungen“ wechseln, dann rechts „Shell“ anklicken. Die Einstellung „Beim Beenden der Shell“ aufklappen und Folgendes einstellen: „Schließen, wenn kein Fehler aufgetreten ist“. Einstellungsfenster jetzt mit Klick auf die rote Schaltfläche oben links schließen.

Die Änderung wird sofort angewendet. Geben Sie zum Ausprobieren in das noch offene Terminal „exit“ ein. Sobald Sie auf die Eingabetaste drücken, wird das Terminalfenster geschlossen.

Mac OS X: Terminal beim Beenden schließen