Windows: Startmenü-Einstellungen, Dateien suchen

Je mehr Programme installiert sind, desto unübersichtlicher werden die vielen Einträge im Windows-Startmenü. Wer weniger Zeit damit verbringen will, das passende Programm in „Alle Programme“ ausfindig zu machen, kann das Suchfeld im unteren Bereich des Startmenüs von Windows Vista und 7 nutzen. Damit lassen sich übrigens auch Dateien aus dem eigenen Benutzerordner aufrufen – mit den richtigen Einstellungen.

Um Windows beizubringen, an welchen Orten gesucht werden soll, wenn Sie ins Startmenü-Suchfeld eine Eingabe machen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Start-Knopf. Im erscheinenden Kontextmenü rufen Sie die „Eigenschaften“ auf. Die Schaltfläche „Anpassen“ führt Sie dann zu den erweiterten Einstellungen des Startmenüs.

In der langen Liste nach dem Eintrag „Dateien suchen“ Ausschau halten. Die möglichen Optionen bedeuten Folgendes:

  • Benutzerdateien durchsuchen: Findet Programme, Dateien, Bilder und Musik aus dem Benutzerordner und den entsprechenden Bibliotheken.
  • Gesamten Index durchsuchen: Findet Programme sowie Dateien an allen Orten, die aktuell vom Indexdienst indiziert werden. Ordner lassen sich zum Index hinzufügen, indem in den Ordner-Eigenschaften unter „Erweitert“ der Haken „Für schnellere Suche indizieren“ aktiviert wird.
  • Nicht nach Dateien suchen: Findet nur Programme und Verknüpfungen im Startmenü.

Windows: Startmenü-Einstellungen, Dateien suchen