Ein Programm oder eine Einstellung ausprobieren, ohne den eigenen PC zu gefährden: Es gibt mehrere Möglichkeiten, das zu erreichen. Man kann beispielsweise einen virtuellen Computer im echten einrichten, der völlig abgeschirmt läuft. Wer beim Setup eines virtuellen PCs nicht mit Null anfangen möchte, kann den echten PC einfach klonen.

Möglich wird das mit einem kostenlosen Programm namens Disk2VHD. Das steht kurz für „Datenträger zu Virtueller Festplatte“. Der Name ist Programm: Das Werkzeug liest die echte Festplatte ein und schreibt sie in eine Containerdatei, die der virtuelle PC anschließend als Festplatte verwenden kann. Ändert der virtuelle PC etwas an den Daten in der geklonten Festplatte, ist Ihre normale Festplatte nicht betroffen.

Etwas Speicherplatz dafür sollten Sie allerdings schon einrechnen: Auf dem Laufwerk, wo die Containerdatei lagern soll, sollten Sie mindestens so viel freien Speicher bereithalten, wie auf dem zu klonenden Laufwerk belegt sind. Ist beispielsweise Laufwerk C: mit 25 GB belegt, können Sie die virtuelle Festplatte nur dann auf Laufwerk D: oder E: (weitere Partitionen) anlegen, wenn dort mindestens 30 GB frei sind, ein wenig Reserve mitgerechnet.

Das Disk2VHD-Werkzeug lässt sich herunterladen von:

http://technet.microsoft.com/de-de/sysinternals/ee656415

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.