wmg-logo

Da Windows einen hohen Markt-Anteil hat, sind Schriftarten von Microsoft entsprechend weit verbreitet. Allerdings sind diese beim freien Betriebssystem Linux Mint nicht standardmäßig eingerichtet. Gut, dass sie sich mit wenigen Handgriffen nachrüsten lassen.

So installieren Sie die meisten Microsoft-Fonts in Linux Mint:

  1. Klicken Sie im Menü auf „Terminal“.
  2. Geben Sie jetzt folgenden Befehl ein:
    sudo apt-get install ttf-mscorefonts-installer
  3. Drücken Sie die Eingabetaste, und geben Sie gegebenenfalls das Root-Kennwort ein.
  4. Klicken Sie im Menü auf „Applications, Preferences, Appearance, Fonts“ (in der deutschen Version lauten die Menü-Einträge entsprechend anders).

Jede der Einstellungen lässt sich jetzt nach Belieben auf eine der TrueType-Schriften von Microsoft abändern.

Übrigens: Die Schriftart Tahoma ist nicht Teil des erwähnten Pakets.  Sie muss manuell durch Kopieren und Einfügen der beiden Dateien tahoma.ttf und tahomabd.ttf aus dem Verzeichnis \Windows\Fonts eines Windows-Computers installiert werden.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] In den letzten Tagen bin ich leider nicht dazu gekommen, einen Beitrag auf meinem Blog zu veröffentlichen. Dies hatte einen bestimmten Grund: Obwohl ich ich bin Xubuntu 12.10 (32-Bit) auf meinem Netbook mittlerweile ganz zufrieden bin, war ich es mit dem Hauptderivat in der Version 12.10 auf meinem großen Rechner nicht mehr. Insofern war es für mich an der Zeit, mich mit meinem großen Rechner umzuorientieren. Meine Entscheidung fiel eigentlich ziemlich schnell auf Linux Mint. Der Grund hierfür ist einfach zu benennen: Da man sich bei Linux Mint  zwischen “Linux Mint Debian” und “Linux Mint Ubuntu”  entscheiden kann, fiel meine Wahl auf die Ubuntu-basierende Distribution. Dadurch wollte ich mir die Umstellung auf eine neue Linux-Distribution erleichtern. Zwei Jahre intensive Nutzung von Ubuntu gingen nicht spurlos an mir vorbei. Installation und Einrichtung liefen wie gewohnt und ohne Probleme. Was die Software angeht, musste ich mich nicht großartig umstellen. Ich hatte gelegentlich Banshee durch die Rhythmbox ersetzt, da ich mich für Banshee noch nie so richtig begeistern konnte. Bis jetzt konnte ich nur einen Unterschied zwischen Ubuntu und Linux Mint feststellen. Da ich von Zeit zur Zeit Windowsnutzern Texte Korrekturlesen muss, hatte ich mir unter Ubuntu leider immer noch Windowsschriftarten nachinstalliert, da es ohne diese Nachinstallation bekanntlich immer zu Darstellungsschwierigkeiten kommt. Heute habe ich noch mal versucht die Schriftarten von Windows über das Terminal zu installieren: […]

Kommentare sind deaktiviert.