Sony hat diese Woche in Deutschland die neue Playstation Vita eingeführt. Eine portable Spielekonsole, die eigentlich alles hat, was den Spielefreund begeistert: Tolle Grafik, beeindruckender Sound, WLAN, Internetzugang und vieles andere mehr. Es gibt eine große Auswahl an Games – die Playstation Vita kann sich wirklich sehen lassen.

Trotzdem redet kaum einer über sie. Portable Spielekonsolen scheinen vom Aussterben bedroht. Aus gutem Grund, denn die Konsole selbst kostet mindestens 250 Euro, dann noch mal 50 Euro für eine Speicherkarte und 30 bis 50 Euro pro Spiel. Da kommt einiges zusammen. Wer ein Smartphone hat oder einen iPhone Touch, kann auch einer viel größeren Zahl von Spielen auswählen, die deutlich günstiger sind.

Keine Frage: Grafik und Sound sind bei der Playstation Vita besser. Viele Spiele auch. Aber die meisten sind eben doch Gelegenheitsspieler, wollen nicht ständig mehrere Geräte mit sich herumschleppen. Und dann noch die Kosten…

Nein, dem Smartphone gehört die Zukunft – auch als mobile Daddelstation. Davon bin ich überzeugt. Die Playstation Vita wird vermutlich die letzte portable Spielekonsole sein, das letzte Gerät ihrer Art.

2 Kommentare
  1. The Andy
    The Andy sagte:

    Ja ja, aber man darf nicht vergessen, dass auch ein Smartphone ’ne Menge Geld kostet…besonders, wenn man sich nicht an einen Vertrag binden will.
    Und was das Zocken mit einem Smartphone betrifft, hat „Final“ alles dazu gesagt.

  2. Final
    Final sagte:

    Schlecht!!! Wie kann man bloß eine spielkonsole mit smartphones vergleichen????
    Seit wann kann man mit smartphones richtig zocken? ja sicher es geht aber wie? Also ich hab android und iphone aber zum zocken??? da nimm ich immernoch lieber psp weil es TASTEN HAT…

    Ziemlich schlechter Beitrag! sorry ist aber wahr.

Kommentare sind deaktiviert.