Wer mit seiner digitalen Kamera professionelle Fotos macht, kann in den Kamera-Einstellungen statt des komprimierten JPEG-Formats das RAW-Format einstellen. Der Vorteil: Die Bild-Daten werden genau so gespeichert, wie der Foto-Chip sie aufnimmt, ohne Komprimierung. Problem dabei ist jedoch: Jeder Kamera-Hersteller verwendet sein eigenes Format für die „rohen“ Bild-Daten. Windows kann mit dem RAW-Format normalerweise nicht direkt etwas anfangen.

Damit RAW-Fotos in der Windows-Vorschau und in Miniatur-Ansichten angezeigt werden können, können Sie das System mit einem Zusatz-Paket ausstatten. In diesem Kamera Codec Pack hat Microsoft verschiedene Hilfs-Programme zusammengefasst, mit deren Hilfe Windows mehr Bild-Formate lesen kann. Unterstützt werden dabei unter anderem Digitalkameras von Canon, Nikon, Sony, Olympus und Pentax.

Eine vollständige Liste der lesbaren Formate findet sich in der Beschreibung des Kamera Codec Packs. Auf der Seite lässt es sich kostenlos herunterladen – in einer 32-/x86- sowie einer 64-Bit-Version. Welche Version Sie brauchen, lesen Sie, indem Sie gleichzeitig auf [Windows] + [Pause] drücken.

Das Kamera Codec Pack funktioniert mit Windows Vista (mindestens Service Pack 2) sowie Windows 7.