Ein PC in einem anderen PC, virtuell – das machen VIrtualisierungs-Apps möglich. Eine beliebte Software für diesen Zweck ist VirtualBox von Oracle. Ein Problem haben Sie allerdings, wenn Sie beim Einrichten des virtuellen Computers die Größe der Festplatte zu klein eingestellt haben. Denn normalerweise können Sie diesen Wert nicht nachträglich ändern. Im Terminal von Linux oder OS X klappt aber auch das.

Fahren Sie dazu den betreffenden virtuellen Computer erst mithilfe der VirtualBox-Verwaltung herunter. Starten Sie dann ein Terminal, und wechseln Sie in den Ordner der virtuellen Maschine. Verwenden Sie nun folgenden Befehl, um die Größe der virtuellen Festplatte anzupassen:

VBoxManage modifyhd DiePlatte.vdi --resize 20480

Hinweise:

  • Ersetzen Sie „DiePlatte.vdi“ mit dem Namen der Container-Datei.
  • Tragen Sie anstelle von „20480“ die gewünschte Größe in MB ein. 20480 MB entsprechen 20 GB.
  • Wählen Sie am besten nur eine neue Größe, die größer ist als die bisherige. Ansonsten kann der Vorgang fehlschlagen, weil sonst Daten verloren gehen würden.

Die aktuelle Version von VirtualBox finden Sie jederzeit auf der Projekt-Website unter www.virtualbox.org.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.