Wer Geld nicht nur innerhalb von Deutschland überweist, kommt mit den innerdeutschen Daten wie Kontonummer und Bankleitzahl nicht aus. Stattdessen ist die Angabe der internationalen Bankkonto-Nummer erforderlich, kurz IBAN. Wenn jemand Ihnen aus dem Ausland Geld überweist, müssen Sie dem Absender Ihre IBAN mitteilen. Sie finden Sie meistens auf Ihrem Kontoauszug und im Online-Banking. Haben Sie beides nicht zur Hand, lässt sich die IBAN auch berechnen.

Dazu verwenden Sie den Webdienst www.iban-rechner.de. Tragen Sie hier Ihre Kontonummer und Bankleitzahl ein, und das Tool errechnet die internationale Version in Sekundenschnelle. Neben der IBAN wird Ihnen auch der SWIFT-BIC-Code angezeigt, der für einige Überweisungen nötig ist. Die Webseite eignet sich zudem auch, wenn Ihnen eine IBAN bekannt ist, die Sie auf Richtigkeit prüfen möchten.

Eine Liste aller aktuell gültigen deutschen Bankleitzahlen finden Sie übrigens auch im Netz. Unter www.bankleitzahlen.ws/BLZ-Liste finden Sie schnell die passende Bank zur BLZ.

1 Antwort
  1. Detlev Buchholz sagte:

    Sehr geehrter Herr Schieb,
    ständig wird davor gewarnt, persönliche Daten im Internet preiszugeben. Ich kann deshalb nicht verstehen, dass Sie empfehlen, auf einer Webseite die Kontonummer und die Bankleitzahl einzugeben. Wer garantiert denn, dass niemand böswillig auf diese Daten zugreift.

    Mit freundlichen Grüßen
    Detlev Buchholz

Kommentare sind deaktiviert.