Wer Daten über das Netzwerk von einem Computer zum anderen übertragen muss, ist froh, wenn der Transfer nicht länger als nötig braucht. Deswegen können Sie die Daten vor der Übertragung komprimieren. Sinnvoll ist das auch dann, wenn einer der Computer ein Server ist, und Sie ab einer bestimmten Datenmenge für Verbindungen zusätzlich bezahlen müssen.

Um einen ganzen Ordner für die Übertragung vorzubereiten, nutzen Sie das Pack-Programm Tar. Bei UNIX-basierten Systemen – also beispielsweise Linux und OS X – ist dieses Werkzeug bereits vorinstalliert.

  1. Loggen Sie sich also auf der Konsole ein, oder setzen Sie sich an den Quell-Computer der Daten, und starten Sie dort ein Terminal-Fenster.
  2. Wechseln Sie dort in das Verzeichnis, in dem der Unterordner liegt, der eingepackt werden soll.
    Beispiel: Wenn Sie den Ordner „/daten/backups/DerOrdner“ versenden wollen, schalten Sie per „cd /daten/backups“ in den richtigen Ordner.
  3. Nun geben Sie folgenden Befehl ein:
    tar -zcvf gepackt.tar.gz DerOrdner --verbose --verbose
    (Die doppelte Option „–verbose“ ist kein Schreibfehler.)
  4. Nachdem Sie die [Eingabetaste] gedrückt haben, wird der angegebene Ordner (im Beispiel „DerOrdner“) samt allen Dateien und Unterordnern eingepackt. Das kann eine Weile dauern.
    Achtung: Auf der Partition muss noch mindestens so viel Speicherplatz frei sein, wie die unkomprimierten Daten in Anspruch nehmen.
  5. Jetzt übertragen Sie die Datei „gepackt.tar.gz“ an den Ziel-Computer.
  6. Am Ziel-Computer verwenden Sie folgenden Befehl, um den komprimierten Ordner wieder zu entpacken:
    tar -zxvf gepackt.tar.gz
1 Antwort
  1. Ich
    Ich sagte:

    Grafisch (unter KDE): Rechtsklick auf Ordner -> Komprimieren -> Hier bzw. Rechtsklick auf Archiv -> Entpacken -> Unterordner automatisch ermitteln

Kommentare sind deaktiviert.