Unter Foto-Experten ist es ein Geheimtipp, mit der Digitalkamera nicht JPG-Dateien, sondern unkomprimierte Rohdaten (RAW) zu speichern. So gibt es keinen Qualitätsverlust, und man kann die Fotos am Computer originalgetreuer bearbeiten. Zum Beispiel mit der freien Bildbearbeitung GIMP.

Mit dem Plugin UFRaw bringen Sie GIMP bei, wie die rohen Kameradaten zu lesen sind. Denn viele Hersteller nutzen ihr eigenes Format für die *.raw-Dateien. Installieren Sie zuerst GIMP, falls noch nicht geschehen. Nach dem Herunterladen von UFRaw starten Sie die Datei „ufraw-0.18-setup.exe“, um das Programm zu installieren.

Jetzt öffnen Sie eine beliebige RAW-Datei, indem Sie im Startmenü oder auf der Startseite das Programm „UFRaw“ starten. Wählen Sie die gewünschte Kamera-Datei – fertig!