Sinnvoll und beruhigend – oder unrechtlich und beunruhigend? Schwer zu sagen. Fakt ist: Wie jetzt bekannt wurde, überwacht Facebook gezielt private Chats. Nicht Facebook-Mitarbeitern, sondern eine Spezial-Software liest alles mit, um potenziellen Sexualstraftätern auf die Schliche zu kommen. Facebook will verhindern, dass über das soziale Netzwerk Minderjährige in Chats zu sexuellen Handlungen überredet werden.

Die Überwachungs-Software achtet nicht nur auf einschlägige Schlagwörter, sondern berücksichtigt auch das vermeintliche Alter der Chat-Partner und ihre Beziehung zueinander. Wenn bestimmte Faktoren auffällig zu sein scheinen, schlägt die Überwachungs-Software Alarm.

Klingt zweifellos erst mal sinnvoll, nach einer gerechtfertigten Sicherheitsmaßnahme. Aber auch nur erst einmal. Denn Überwachung, zumal unkontrollierte und unkontrollierbare, nicht von Richtern angeordnet, sondern von einem kommerziellen Unternehmen einfach mal so eingeführt, ist grundsätzlich bedenklich. Wenn man damit erst mal anfängt – wo soll das enden?

1 Antwort
  1. Petra
    Petra sagte:

    ..das war doch wohl jedem klar, -wenn man keine Scheuklappen auf hat-, dass solche sozialen Netzwerke, über die Zeit hin, solche Dinge mißbrauchen. Aber da bekanntlich erst mal der Großteil dabei nichts denkt, meldet sich Hinz und Kunz erstmal bei facebook an. Heut zu Tage muss man das wissen, dass nicht nur der Hersteller von solchen Programmen schnüffelt, sondern auch der Staat das irgendwann für seine Zwecke mißbraucht. Also das muss man doch im 1. Semester der ersten Klasse bereits mitbekommen haben, dass das so läuft. Aber der Hauptgrund sich mit anderen und jedem zu verbinden, lässt viele nicht mehr daran denken, dass sie ganz schnell mal im Blickpunkt der Macher und der Behörden stehen, aber dann ist es zu spät. Man schreibt, stellt Bilder ein, zieht sich nackt aus… Wer so blöd ist, dem kann man nicht helfen, und der/die könnte auch alles gleich auf eine Litfaßsäule kleben. Deshalb werde ich mich nie bei solchen Medien anmelden oder darüber arbeiten. Das Geschrei, wenn etwas anderst läuft ist dann rießengroß, und man geht dann hilferufend zu den Verbraucherverbänden usw. usw. Aber hätten genau diese User ihren Kopf vor der Anmeldung eingeschaltet, dann müssten sie am Ende nicht dumm herumbrüllen, weil der Datenschutz mal wieder auf der Strecke bleibt. Für mich war das immer vorhersehbar und wird auch für mich in Zukunft nicht zum Fallstrick werden, weil ich solchen Dingen fern bleibe. Mit Feunden in Kontakt bleiben? Telefon, pers. Treffen usw. FACEBOOK und wie diese “sozialen” Netzwerke alle heißen, NEIN DANKE.
    Gruß Petra

Kommentare sind deaktiviert.