Online-Musik-Dienste wie Spotify werden immer beliebter: Die Kunden zahlen einen monatlichen Fixbetrag und können dafür so viel Musik hören, wie sie wollen – aus über 16 Millionen Songs auswählen. Jetzt setzen auch die ganz Großen der Branche auf dieses Modell. Von Apple vermutet man schon länger, dass eine Art iTunes Streamingdienst geplant ist.

Diese Woche gab es erste Belege dafür: Sony-Manager haben Verhandlungen über die Konditionen bestätigt. Apple wird also definitiv mit einem Musik-Streamingdienst kommen.

Überraschender ist da, dass auch Microsoft in dem Segment mitmischen will. Zum Marktstart von Windows 8 am 26. Oktober will auch Microsoft einen eigenen Musik-Streamingdienst starten, wahlweise als bezahltes Abomodell oder durch Werbung finanziert.

Der „Xbox Music“ genannte Dienst soll auf Xbox 360, Rechnern mit Windows 8 und Smartphones mit Windows Phone 8 verfügbar sein. Das dürfte Musikstreaming insgesamt populärer machen – und Spotify das Leben schwerer.