Wer das neue Windows 8 zum ersten Mal auf seinem PC startet, der staunt nicht schlecht: Optik, Layout und Bedienung haben sich radikal verändert. Anstelle von Start-Button und Desktop-Icons erscheinen knallbunte Kacheln auf dem Bildschirm. Hinter jeder Kachel können sich Programme, Apps, Webseiten, Kontakte oder Live-Infos aus dem Netz verbergen.

Windows 8 ist erkennbar darauf ausgerichtet, auf Geräten mit Touchscreen bedient zu werden, per Tippen und Wischen. Hier kann Windows 8 seine volle Stärke entfalten. Weiterer Pluspunkt: Windows 8 ermöglicht eine einheitliche Bedienung auf PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones. Man muss nicht mehr nachdenken, ob Daten auf der Festplatte oder im Web gespeichert sind.

Für Microsoft ist Windows 8 strategisch ungeheuer wichtig: Während der PC-Markt schrumpft, wachsen die Märkte für Tablet und Smartphones. Hier ist Microsoft bislang kaum bis gar nicht vertreten, Apple und Google sind erfolgreich. Windows 8 könnte und soll das ändern. Für Microsoft die vielleicht letzte Chance. Darum hat Microsoft Kampfpreise gemacht für alle, die auf Windows 8 umsteigen wollen: Schon für 30 Euro ist das derzeit möglich.

1 Antwort
  1. Gilhorn
    Gilhorn sagte:

    “Windows 8 ist erkennbar darauf ausgerichtet, auf Geräten mit Touchscreen bedient zu werden, per Tippen und Wischen. Hier kann Windows 8 seine volle Stärke entfalten.”

    Ich stelle mir gerade ein Großraumbüro vor, in dem alle vor ihrem PC sitzen und auf dem Bildschirm herumfuchteln.
    Welche Berufskrankheiten mögen sich da wohl ergeben, wenn die Mitarbeiter den ganzen Tag in angespannter Haltung versuchen den PC zu bedienen.
    (Ich weiß, zur Not geht es auch per Maus…)

Kommentare sind deaktiviert.