Der Internet-Anschluss: Was Sie bei einem Umzug beachten müssen

Ein Umzug steht an und man muss sich mit der Frage auseinandersetzen, ob man den Internetanbieter wechselt oder nicht. Wer ein bisschen Zeit investiert, kann mit dem Internetanschluss in der neuen Wohnung oftmals eine Menge Geld sparen.

Wenn ein Wohnungswechsel bevorsteht, muss man sich um viele verschiedene Dinge auf einmal kümmern. Die Organisation des Telefon– und Internetanschlusses ist ein wichtiger Punkt, der nicht vergessen werden sollte. Schließlich möchte man das Netz auch nach einem Umzug gleich nutzen können.

Muss ich meinen alten Anbieter behalten?

Zunächst einmal gilt es herauszufinden, inwieweit man vertraglich an den bisherigen Anbieter gebunden ist. Mit festen Laufzeiten wollen die Anbieter ihre Kunden an sich binden. Trotzdem muss das nicht unbedingt heißen, dass man jahrelang an ein Unternehmen gebunden ist. Der Blick in den Vertrag sorgt schnell für Klarheit. Wie lange ist die Kündigungsfrist? Gibt es Sonderkonditionen?

In vielen Fällen ist in den Verträgen ein spezieller Paragraf für den Fall eines Umzugs aufgeführt. Es besteht häufig die Möglichkeit den Anschluss kostenlos mit umzuziehen, an den Nachmieter zu überschreiben oder aber auch den Vertrag ganz aufzulösen, für den Fall, dass die bisherige Geschwindigkeit am neuen Wohnort nicht gewährleistet werden kann.

Die jeweiligen Konditionen sollte man frühzeitig herausfinden, um alle Fristen einhalten zu können und für einen möglichst nahtlosen Übergang der Verbindung zu sorgen. Hat man die Freiheit, den Vertrag zu lösen, so stellt ein Umzug eine sehr gute Gelegenheit dar, sich wieder einmal darüber zu informieren, was sich auf dem Markt der Internetanbieter getan hat.

Was ist im Vorfeld eines Anbieterwechsels zu tun?

Laptop oder Computer sollen nicht allzu lange vom Internet getrennt bleiben. Solange man noch einen Internetanschluss in der alten Wohnung hat, sollte man diesen nutzen, um mithilfe eines Vergleichsrechners die Preise der verschiedenen Anbieter gegeneinander abzuwägen. Auch wenn man Wert auf persönliche Beratung legt, spricht nichts dagegen, sich zunächst einmal online über die Preislage zu informieren.

Wer ein bisschen Vorwissen im Netz sammelt, bevor er die Beratung im Shop in Anspruch nimmt, kann oftmals einen günstigeren Preis aushandeln. Zunächst einmal muss man sich jedoch über die Verfügbarkeit des gewünschten Anschlusses informieren. Trotz des Versuchs in allen Städten ein möglichst ausgeprägtes Empfangsnetz zur Verfügung stellen zu können, gibt es noch nicht an jedem Ort alle Anschlussformen.

Gerade die Geschwindigkeiten sowie die Übertragungsrate variieren oftmals innerhalb ein und desselben Wohngebiets, sodass einem nicht unbedingt die gesamte Palette der Angebote offen steht. Die Verfügbarkeit in der zukünftigen Wohngegend kann man selbst online berechnen oder sich im Shop aufklären lassen.

15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top